Frage:
Wie kann ich feststellen, ob mein Hund auf schmerzhafte Weise eingeschläfert wurde?
user3160690
2014-01-23 00:49:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Letztes Jahr habe ich meinen 17-jährigen Hund eingeschläfert. Mein Hund war stark arthritisch und inkontinent, ziemlich taub, aber ansonsten bei guter Gesundheit. Ich beschloss, es einzuschlafen, weil ich der Meinung war, dass die Lebensqualität des Hundes schlecht war, aber es war eine sehr schwierige Entscheidung, weil der Hund nicht wirklich krank war.

Ich habe den Hund zu diesem speziellen Tierarztzentrum gebracht, weil er dort den größten Teil seiner Pflege erhalten hatte. Der Tierarzt begann den Prozess, indem er eine Infusion in die Pfote meines Hundes einführte. Der Hund war normalerweise unempfindlich gegen Schmerzen, aber in diesem Fall reagierte er auf die Infusion, indem er versuchte, ihn zu lecken (oder zu entfernen?). Der Gedanke, dass dies den Hund Schmerzen verursacht, stört mich. Ich glaube, der Tierarzt hätte dem Hund vor dem Einsetzen der Infusion ein Anästhetikum in der Gegend geben können. Ich denke, es ist möglich, dass mein Hund die letzten Minuten seines Lebens unter unnötigen Schmerzen erlebt hat.

Ich brauche keine Beruhigung über die Schwierigkeit, Haustiere einzuschlafen. Ich würde einfach gerne wissen, wie der Tierarzt sonst damit hätte umgehen können, damit sich der Hund in den letzten Minuten wohler gefühlt hat.

Ihr Hund muss mit Ihnen an seiner Seite ausgehen ... das ist der einfachste Weg, dies zu tun.
@Chad ist äußerst korrekt. Obwohl es für den Besitzer immer am schwierigsten ist, möchte ein Hund in solchen schwierigen Zeiten am meisten an der Seite seines Besitzers sein.
Einer antworten:
#1
+11
JoshDM
2014-01-23 01:12:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Bedenken haben, dass die Infusion Ihrem Hund Schmerzen verursacht, kann jeder, der an einer Infusion festhält, Schmerzen verursachen. Infusionen werden häufig bei vielen Eingriffen angewendet (nicht unbedingt bei Sterbehilfe und nicht nur bei Hunden) und können dazu führen, dass sich jeder unwohl fühlt. Ein Hund wird aufgrund von Unbekanntheit lecken, so dass er möglicherweise von der Infusion gestört wurde. Wenn ein Hund jedoch starke Schmerzen hat (z. B. wenn er auf seine Pfote tritt), schreit er höchstwahrscheinlich laut und ruckt weg. Aus Ihrer Beschreibung kann ich nur vermuten, dass nur das erwartete Unbehagen bei einer typischen IV-Insertion aufgetreten ist.

Nach meinem Verständnis machen einige Tierärzte Haustiere vor der endgültigen Injektion, die durchgeführt wird, nachdem das Tier bewusstlos ist, durch Gas, Pillen oder eine milde Injektion bewusstlos. Wenn dies ein Problem darstellt, fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Möglichkeiten Sie haben, bevor Sie fortfahren. Sie können jederzeit alternative Tierärzte anrufen, um sie nach ihren Optionen zu fragen.

Danke Josh. Ich wünschte, Pet Smart hätte mir diese Optionen gegeben, bevor ich fortfuhr. Ich wünschte, ich hätte meinen Hund nie von Anfang an dorthin gebracht.
Letztendlich liegt das Haustier in Ihrer Verantwortung und es liegt an Ihnen, nach diesen Optionen zu fragen oder den Tierarzt zu finden, der für Sie arbeitet.
@user3160690 - Es besteht die Möglichkeit, dass Sie den Schmerz ertragen, Ihren Hund in der Firma zu verlieren. Ich lese nichts, was sie getan haben, was mich glauben lässt, dass sie etwas falsch gemacht haben. Es gibt keinen einfachen Weg für so etwas, es ist immer schwer, aber es hört sich so an, als ob Ihr Hund friedlich gegangen ist.
Chad, du hast meine Frage nicht gelesen, oder?
@user3160690 - Ich habe Ihre ursprüngliche Frage sowie Ihre Kommentare gelesen. Was Sie erleben, ist nicht ungewöhnlich. Ich habe einen sehr engen Tierarztfreund, der es ziemlich oft sieht. Tierärzte sind keine Ärzte, die jährlich Hunderttausende von Dollar verdienen. Die meisten von ihnen sind nur Menschen, die Tiere lieben und dazu beitragen wollen, dass sie sich besser fühlen. Das Letzte, was sie wollen, ist, Ihrem Hund in seinen letzten Augenblicken Schmerzen und Beschwerden zuzufügen.
@Chad Ich stimme zu, aber ich mag die Auswirkungen dessen, was Sie über Ärzte und Tierärzte sagen, nicht. 1) Ärzte, auch diejenigen, die jährlich Millionen verdienen, sind ihren Patienten gegenüber immer noch sehr sympathisch. 2) Viele Tierärzte verdienen viel Geld. Natürlich sind sowohl DVMs als auch Ärzte normalerweise sehr leidenschaftlich für ihre Patienten.
@Jeremy - Ich habe nichts impliziert. Es gibt Ärzte, die in die Medizin gehen, um viel Geld zu verdienen. Das sieht man bei Tierärzten nicht. Die Anstrengung entspricht nicht der Belohnung, es sei denn, Sie sind begeistert und kümmern sich um die Tiere. Ich habe Ärzte und Krankenschwestern gekannt, die Menschen hassten. Ich habe noch nie einen Tierarzt gekannt, der Tiere hasste.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...