Frage:
Wie schütze ich meinen Hund vor anderen Hunden, die beim Gehen locker sind?
Failed-community
2014-01-09 19:42:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe einen kleinen / mittleren Mischlingshund, der nie mit größeren Hunden auskommt.

Ich habe meinen Hund immer an der Leine, aber in meiner Nachbarschaft lassen die Leute ihre Hunde oft frei laufen. Normalerweise muss ich mich neben meinen Hund knien, einen Arm um ihn legen und den anderen Arm mit dem anderen Arm von ihm fernhalten.

Manchmal funktioniert das, und der lose Hund bleibt weg von uns, aber manchmal kommen sie sehr nahe. Sie bellen meinen Hund sehr wütend an, wodurch er in Panik gerät und sich um mich herum bewegt. Dann wird der andere Hund auch versuchen, um mich herumzugehen, um zu meinem Hund zu gelangen.

Ich habe bereits versucht, mit dem Hund zu sprechen Besitzer und sogar zur Polizei, aber es hat das Problem nicht gelöst.

Außerdem ist es hier normalerweise ziemlich windig, daher halte ich es nicht für eine gute Idee, eine Art Spray mitzunehmen.

Was kann ich in diesem Fall tun, um meinen Hund zu schützen?

Sie können eine dieser Rennsirenenflaschen mit sich herumtragen, um große Hunde abzuschrecken.
Jeder scheint Hunde zu berücksichtigen, die an der Leine herumlaufen. Es ist unverantwortlich für diese Besitzer und kann einen Autounfall verursachen (ausweichen, um den Hund zu verpassen) oder der Hund kann vom Auto angefahren werden oder in den Müll gelangen und sich selbst krank machen. Es gibt gute Gründe für Leinengesetze und sie sollten von der Polizei durchgesetzt werden, um Sicherheit zu gewährleisten.
@laura - Welchen Unterschied würde es machen, wenn wir 100 Wörter damit verbringen würden, Leinenhunde zu verfluchen? Das Poster müsste noch eine Lösung finden, bei der nicht alle anderen Hunde richtig zurückgehalten werden.
Sieben antworten:
#1
+7
Spidercat
2014-01-09 21:53:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Überprüfen Sie zunächst die Körpersprache des Hundes, um sicherzustellen, dass er wirklich aggressiv ist. Wenn es sich um einen aggressiven Hund handelt, der frei herumläuft, sollte sich die Polizei oder die Tierkontrolle darum kümmern. Wenn sie sich bereits damit befasst haben, haben sie entweder den Eigentümer gewarnt oder entschieden, dass dies kein Problem ist.

Gibt es Leinengesetze, in denen Sie leben? Wenn nicht, könnten Sie damit beginnen, einen einzurichten (um Geldstrafen für Besitzer zu erhalten, die ihre Hunde in der Stadt "auf freiem Fuß" laufen lassen).

Etwas, an dem Sie nebenbei arbeiten sollten, ist das Erhalten Ihr Hund fühlt sich wohl mit größeren Rassen. Nehmen Sie ihn mit zu einigen Hundetrainingskursen und bringen Sie ihn in Kontakt. rae1n spricht einen guten Punkt an, an dem Ihre Handlungen, wenn sich ein anderer Hund nähert, seine Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen, tatsächlich behindern. Er hat von Ihnen gelernt, dass größere Hunde unheimlich sind und Sie ihn beschützen müssen. Es ist nicht unbedingt schlecht, aber es ist nicht gut, dass er jetzt in Panik gerät.

Insgesamt würde ich sagen, dass das Beste, was Sie tun können, darin besteht, mit dem Hundebesitzer zu sprechen. Fragen Sie sie, ob sie ihren Hund davon abhalten könnten, auf Sie zuzulaufen, da Sie sich damit nicht wohl fühlen. Beschuldige sie nicht, sie werden defensiv und abweisend. Sie könnten ihnen anbieten, eine Leine zu kaufen, damit sie eine haben, mit der sie ihren Hund laufen können, oder ich würde sie fragen, ob sie ihren Hund nach einem Zeitplan laufen lassen, damit ich keine Wege kreuzen kann.

Schließlich ich würde nicht den Hund eines anderen sprühen, während dieser ging. Wenn Sie nicht sicher sagen können, dass der Hund aggressiv war und rannte, um Sie anzugreifen, greift dies einen Hund an und lässt ihn Menschen fürchten. Wenn der Hund nicht aggressiv auf Sie zuläuft, besteht das Problem darin, dass der Hund nicht trainiert ist. Ich würde sagen, es liegt an Ihnen, die Körpersprache des Hundes zu verstehen, fast genauso wie an ihnen, ihre Hunde zu trainieren.

Sie haben hier Leinengesetze. Aber oft sagen sie mir, nein, ich werde meinen Hund nicht an die Leine nehmen. Ich habe über diese Antwort abgestimmt. Vielen Dank.
Wenn Sie Leinengesetze haben, müssen Sie die Polizei und die Tierkontrolle einbeziehen. Lassen Sie sie wissen, dass es ein Problem ist; Sie können die Besitzer dafür bestrafen, dass sie ihre Hunde nicht an der Leine führen. Einen Hund an der Leine zu führen ist einfacher, als jedes Mal 100 Dollar an Geldstrafen auszugeben.
#2
+6
rae1
2014-01-09 20:12:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Warum glauben Sie, dass Ihr Hund in Gefahr ist? Ich habe viele Fälle gesehen, in denen große Hunde einfach zum Spielen kommen (und Bellen bedeutet nicht Aggression), und es ist der kleine Hund, der aggressiv reagiert und die großen Hunde dazu veranlasst, auf die gleiche Weise zu reagieren oder wegzugehen. Außerdem habe ich viele kleine Hunde gesehen, die großartige Spielkameraden großer Hunde sind.

Wenn die von Ihnen erwähnten Hunde wirklich aggressiv sind, ist ihr Verhalten nicht auf kleine Hunde beschränkt. Im Gegenteil, größere Hunde stellen eine noch größere Bedrohung für sie dar. Ich bezweifle, dass die Besitzer oder die Polizei große, lockere, aggressive Hunde, die andere Hunde "angreifen", einfach ignorierten . Dies lässt mich denken, dass sie nur neugierig auf Ihren Hund sind und nicht unbedingt aggressiv. Denken Sie daran, dass Sie Ihrem Hund beibringen, dass dies eine tatsächliche Bedrohung darstellt und dass es in Ordnung ist, wenn Sie versuchen, Ihren Hund zu schützen (indem Sie Ihre Hand darum legen, um den anderen fernzuhalten) Angst und Unsicherheit in dieser Situation und sogar aggressiv zu reagieren.

Meine Vorschläge wären, Ihren Hund langsam in der Nähe größerer Hunde zu lassen, bis er sich in dieser Situation wohl fühlt, und zu versuchen, ihm etwas Positives zu zeigen Feedback, wenn es nicht aggressiv reagiert.

#3
+6
Mahdi
2014-01-10 00:25:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zuerst sollten Sie erkennen, dass dies nicht das Problem von Ihnen oder Ihrem Hund ist. Beschuldigen Sie sich oder Ihren Hund nicht. Hunde haben ein unterschiedliches Maß an Energie und Aggression, einige von ihnen sind durch (schlechtes) Training oder Instinkt territorialer.

Wenn Sie in den Hinterhof einer anderen Person springen, erwarten Sie deren (sagen wir) nicht ) Guard Hund - welche Rasse auch immer, spielt keine Rolle - um mit dir zu spielen, oder? Wenn Sie diesen Hund nun frei um Ihren Block laufen lassen, ist er der Wachhund für den Block. Sie können einem Hund nicht sagen, Schau, das ist unser Hinterhof, aber das ist ein Bürgersteig und er gehört jedem .

Also musst du gehen und lösen das Problem. Auch dies ist nicht Ihr Problem. Es wurde buchstäblich von den anderen Eigentümern verursacht. Warum? indem sie ihre Hunde nicht richtig sozialisieren. Und wenn Ihr Hund Angst hat, dass ein anderer Hund sich ihm nähert, während er aggressiv bellt, dann ist es auch nicht sein Problem. Wie gesagt, Hunde haben unterschiedliche Energieniveaus und natürlich unterschiedliche Charaktere.

Ich sehe die Situation folgendermaßen: Es gibt einige lose Hunde, die von ihren Besitzern nicht sehr gut sozialisiert werden . Die Lösung: Geselligkeit . Wie? Nun, wie hast du das für deinen Hund gemacht? Das sollte ziemlich ähnlich sein.

Wenn ich Sie wäre, würde ich Folgendes tun:

  1. Stellen Sie sich vor : Gehen Sie zum Haus Ihres Nachbarn ohne deinen Hund. Lassen Sie den Hund sehen, dass Sie an seiner Stelle sind. Lass ihn dich mit seinem Besitzer sehen. Geh und spiel mit dem Hund. Einfach: Verbindung herstellen. Geh und liebe diesen Hund, hasse ihn nicht, er macht absichtlich nichts falsch und er kann innerhalb einer Sekunde so lustig und liebevoll sein.
  2. Stellen Sie den Hund Ihrem Platz und Ihrem Hund vor : Laden Sie jetzt Ihren Nachbarn zu sich nach Hause ein. Bitten Sie sie, auch ihren Hund mitzubringen - am besten an der Leine. Hund wird nicht aggressiv sein, weil es ein neuer Ort ist und - basierend auf den Gerüchen - einem anderen Hund gehört. Jetzt nimmst du den Hund und lässt deinen Nachbarn gehen und die Verbindung herstellen. Lassen Sie sie noch ein paar Minuten mit Ihrem Hund spielen, während Sie ihren Hund halten - vorzugsweise auch ihn berühren, und der Hund sollte sich auch dessen bewusst sein -, wahrscheinlich alarmiert, und sehen Sie, wie sein Besitzer mit Ihrem Hund spielt / li>
  3. Lass sie Freunde sein: Gehen ist für einen Hund eine so wichtige Aktivität. Zumindest aus ihrer Sicht. Manchmal denke ich, dass sie es sogar mehr mögen als zu essen. Nehmen Sie eine der Leinen in die rechte und die andere in die linke Hand. Gehen Sie von Ihrem Platz aus zu Fuß - am besten ohne dass Ihr Nachbar Sie begleitet, und auch auf die gegenüberliegende Seite des Platzes Ihres Nachbarn. Ändern Sie nach ein paar Minuten Ihre Richtung zum Haus Ihres Nachbarn und lassen Sie den Hund zu seinem Platz gehen - nach Beendigung des Spaziergangs und solange Ihr Hund noch bei Ihnen ist. Vielleicht möchten Sie auch ein paar kleine Leckereien mit sich haben.
  4. ol>

    Ich denke, bis dahin werden Sie auf beiden Seiten eine große Verbesserung haben. Vergiss nur nicht, dass: Dieser schöne Hund ist nicht sehr gut sozialisiert, und ich werde ihm helfen, ein besseres Leben zu führen. Wir alle verdienen ein gutes Leben. Das war's.

Ich mag die unterschiedliche Ansicht, die Sie in dieser Antwort eingebracht haben. Ich habe nicht über das "Eigentum" des Gebiets nachgedacht. Es würde definitiv einige Hunde geben, die denken, dass sie das Gebiet besitzen, in dem sie herumlaufen.
Gute Argumente! Obwohl ich in einem Punkt nicht einverstanden bin: Ein Hund kann sehr gut (und schnell) lernen, wo die "Grenze" zwischen "unserem" und "nicht unserem" liegt. Natürlich nur, wenn sein Besitzer es ihm sagt. Die Tatsache, dass dieser Hund es nicht weiß, liegt daran, dass ihn wahrscheinlich niemand unterrichtet hat.
@Ingo Ja, ich stimme zu und ich wollte nicht, dass sie es so schnell abholen können. Es muss eine Fehlkommunikation in meinem Beitrag sein. Du hast recht.
Dies sind alles sehr vernünftige Dinge zu tun. Es wäre eine gute Idee, wenn nur ein Hund wäre. Aber jeden Tag ist es eine neue Person mit einem neuen Rottweiler oder einem deutschen Schäferhund.
Die Antwort enthält zwar gute Vorschläge, aber diese Antwort setzt voraus, dass der Hund des OP sozialisiert und nicht schuld ist. Es ist schwer zu sagen, welcher Hund der Schuldige ist, ohne sie in Aktion zu sehen, aber es ist durchaus möglich, dass der Hund des OP dies verursacht oder dass die Angst des Besitzers auf seinen Hund übergeht und es schließlich zu einem Problem wird
#4
+3
Christine
2015-03-07 11:43:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sozialisation? Mein Boston Terrier wurde vor einigen Jahren gebissen, als ich sie an der Leine führte und ein losgelassener Hund von hinten auf uns zu lief und sie biss. Wenn ein anderer Hund zu nahe kommt, wird er aggressiv (was vorher nie ein Problem war).

Überall gibt es Leinengesetze. Ich erwarte, dass ich meinen Hund durch meinen Apartmentkomplex führen kann, ohne von einem entfesselten Hund konfrontiert zu werden. Zeitraum.

Wenn Sie kein verantwortungsbewusster Tierhalter sind, besitzen Sie keinen. Ich bin so krank und müde von Leuten, die denken, ihre Hunde seien "besonders" und die Regeln gelten nicht für sie und Leute, die mir sagen wollen, dass es irgendwie meine Schuld ist, dass mein Hund nicht spielen will. Ich trage jetzt Pfefferspray.

#5
+3
roxie yap
2015-06-15 18:22:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Übermäßiger Schutz hilft Ihrem Hund nicht, mit der Situation umzugehen. Sie müssen Ihren Hund daran gewöhnen, in der Gegenwart anderer Hunde zu sein. Sie müssen das Gefühl haben, nicht bedroht zu sein und dass die Fortschritte anderer Hunde nicht auf Aggressionen beruhen, sondern auf der Neugier, einen anderen Hundefreund durch die Nachbarschaft laufen zu lassen.

Wenn Hunde auf Sie zukommen, beobachten Sie, wie Ihr Hund reagiert. Wenn Ihr Hund ein Zeichen von Interesse zeigt, um Kontakte zu knüpfen, bekämpfen Sie ihn nicht. Aber seien Sie vorsichtig, dass Sie die richtigen Signale von Ihrem Hund spüren.

Als menschlicher Begleiter sollten Sie den anderen Hunden nicht zeigen, dass Sie befürchten, dass sie Ihren Hund verletzen. Sie sollten zeigen, dass Sie die Kontrolle haben und die Situation beherrschen.

#6
  0
rlb.usa
2015-10-20 02:24:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe einen kleinen / mittleren Mischlingshund, der niemals mit größeren Hunden auskommt.

Dies scheint darauf hinzudeuten, dass Ihr Hund schlechte Hundemanieren hat. Die naheliegendste und ultimative langfristige Lösung besteht darin, mit Ihrem Hund ein Hilfe- / Verhaltenstraining zu absolvieren, damit er mit anderen auskommen kann.

Alle großen Hunde beschließen nicht plötzlich, bösartig zu bellen und zu versuchen, alle kleinen Hunde zu fressen. Hier oben ist etwas los.

Normalerweise muss ich mich neben meinen Hund knien, einen Arm um ihn legen und den anderen Arm verwenden, um den losen Hund von ihm fernzuhalten.

Es hört sich so an, als ob Sie dies oft tun, und das ist auch nicht gut. Wenn es einen losen Hund gibt, sollten Sie Ihren Hund in der Nähe halten und den Kurs so weit wie möglich ändern, auch wenn dies bedeutet, dass Sie sich vom Weg oder Bürgersteig entfernen. Sie sollten ruhig, entspannt und ungezwungen bleiben. Ihr Schreiben hier liest mir vor, dass dies ein sehr ängstliches, sehr stressiges Ereignis wird, bei dem Sie vielleicht sofort anhalten, um Ihren Hund zu schützen, bis der große Hund weg ist - wenn es so etwas ist, dann verewigt Ihr Verhalten die schlechte Luft. In 95% der Fälle löst das bloße Weggehen das Problem - Menschen, deren Hunde lose sind, vertrauen ihren Hunden genug, um sie an der Leine zu kontrollieren. Sie kontrollieren Ihren Hund also, indem Sie weggehen, und lassen sie ihren Hund kontrollieren. Wenn Sie sich hinknien, um Ihren Hund zu schützen, verschärfen Sie die Situation und verschlimmern alles erheblich. Es hilft auch nicht, dass dies das Letzte ist, was ein anderer Hundebesitzer von Ihnen erwartet, sodass Sie den anderen überraschen Hundebesitzer, der einen Teil seiner Kontrolle über die Situation aus dem Bild nimmt. (Nur um klar zu sein, auf dem Bürgersteig / Pfad zu bleiben, ist ein unausgesprochenes Wort: "Ich und mein Hund sind in Ordnung und sicher, hier gibt es keine Probleme.")

Die Menge an Angst und Emotionen, die hier vor sich geht, ist wirklich außer Kontrolle und ich denke, dass sowohl Sie als auch Ihr Hund ein Eingreifen eines Trainers benötigen, weil es das sein wird - viel mehr als die schlechten Hundemanieren - das a verursacht Hundekampf. Einige positive Erfahrungen anstelle so vieler negativer Erfahrungen werden Ihnen ebenfalls immens helfen.

Ich denke nicht, dass das Tragen einer Art Spray eine gute Idee wäre.

Sie können Gel-Pfeffer-Streitkolben tragen, aber Sie müssen BEIDE Hunde sprühen. Andernfalls wird der besprühte Angreifer von Ihrem Hund zum Opfer, weil Hunde opportunistisch sind. Wenn Sie beide Hunde sprühen, sieht es auch so aus, als würden Sie keinen Hund, dem Sie begegnen, mit Pfefferstreu zufällig angreifen.

Sie können auch einen Spazierstock tragen. Verwenden Sie Ihr bestes Urteilsvermögen; Ich befürworte nicht, jeden Hund zu schlagen, dem Sie mit einem schweren Schläger begegnen. :)


Es wurden Leinengesetze erwähnt. Es ist wichtig, genau zu verstehen, was Ihre Leinengesetze sind. Es gibt viele Leute, die daraus schließen, dass "Leinengesetz = illegal, Hund an der Leine zu haben", was wahrscheinlich sehr selten der Fall ist.

#7
-3
Failed-community
2014-01-12 23:33:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es kommt einfach so vor, dass nicht in jedem Viertel der Welt die Polizei immer da ist, um Sie zu schützen.

Es kommt auch vor, dass es nicht darauf ankommt, wie viele soziale Veranstaltungen / Kurse Sie besuchen Hund, einige Hunde möchten nicht mit jedem einzelnen Hund in der Nachbarschaft befreundet sein.

Es kommt durchaus auch vor, dass, obwohl es Leinengesetze gibt, die besagen, dass Ihre Hunde an der Leine gehalten werden müssen, einige Hundebesitzer respektieren sie aus dem einen oder anderen Grund nicht. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass dies genau die Leute sind, die Ihnen einen großen Schluck geben, wenn Sie sie bitten, ihre Hunde an die Leine zu nehmen. Außerdem haben Sie nicht immer die Zeit, um mit dieser Diskussion zu beginnen, wenn ein deutscher Schäferhund auf Ihren Hund zuläuft.

Sie kennen möglicherweise auch Ihre angemessene Menge an Hundekörpersprache, und es stellt sich einfach heraus dass alle Haare auf dem Rücken des losen Hundes aufblähen und er versucht, sich größer aussehen zu lassen, seine Ohren nach vorne zeigen und er Ihren Hund nach unten starrt, wie auf dem Bild unten. Oder Sie sind sich der Absichten des anderen Hundes nicht ganz sicher, möchten aber einfach nicht auf den Hals Ihres Hundes wetten, da wir schließlich nicht alle Hundeflüsterer sind.

enter image description here

Unter diesen Umständen können zwei Dinge diese anderen Hunde von Ihrem Hund fernhalten:

  1. knien Sie sich neben Ihren Hund, legen Sie eine Hand um ihn, halten Sie ihn fest und legen Sie Ihre anderer Arm vor ihm. Nach meiner Erfahrung hat dies eine ganze Reihe von Hunden davon abgehalten, näher zu kommen, da es sogar den gesamten Starwettbewerb abbricht. In einigen Fällen möchte der andere Hund möglicherweise um Sie herum kreisen, um zu Ihrem Hund zu gelangen. Wenn Sie also etwas finden, das die andere Seite Ihres Hundes schützt, z. B. eine Wand oder ein Auto, das den Hund davon abhält.
  2. Wenn Sie einen Spazierstock haben, richten Sie den Stock auf den losen Hund. Wenn ich in einer Eigentumswohnung von Bauernhöfen lebte, ging ich mit meinem 6er-Hunderudel mit einem Spazierstock herum. Alle Cockerspaniels oder kleiner. Hin und wieder trafen wir ein weiteres Rudel loser Hunde. Manchmal war es in Ordnung, sie sich grüßen zu lassen und sich zu verstehen, aber manchmal war es einfach zu riskant, da die anderen Hunde sogar Fila Brasileiros auf ihrer Seite hatten. Ich habe es immer geschafft, sie fernzuhalten, indem ich einfach meinen Spazierstock auf sie gerichtet habe.
  3. ol>
Die Idee mit dem Spazierstock ist einfach verrückt. Ich bin sicher, dass Sie früher oder später getötet werden, wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, große Hunde mit Stöcken zu bedrohen.
Es ist einfach so, dass ich das schon seit Jahren mache und noch am Leben bin. Auch meine Hunde wurden kein einziges Mal gebissen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...