Frage:
Können Whiskas Nierenerkrankungen verursachen?
Robert Smith
2014-07-26 03:18:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hörte einen örtlichen Tierarzt sagen, dass Whiskas Nierenerkrankungen verursachen können. Ich habe versucht, diese Behauptung zu untersuchen, aber bisher konnte ich keine wissenschaftlichen Artikel zu diesem Thema finden, obwohl es eine Vielzahl an anekdotischen Beweisen gibt.

Ich habe mich gefragt, ob jemand davon weiß sicher, ob dies wahr oder falsch ist. Anscheinend neigen ältere Katzen dazu, an Nierenerkrankungen zu leiden. Einige Leute sagen jedoch, dass Tierärzte ihnen gesagt haben, dass Whiskas für den Tod ihrer Katzen verantwortlich war. Ich nehme an, dass Tierärzte über das Auftreten von Nierenerkrankungen bei Katzen Bescheid wissen. Daher ist es überraschend, diese pauschalen Aussagen von Fachleuten zu lesen.

Einige Leute sagen, dass Taurin schuld ist. Taurin wird jedoch von den VCA-Tierkliniken als essentieller Nährstoff eingestuft. Andere sagen, dass Trockenfutter oder Ballaststoffe Katzen krank machen, aber auch hier werden keine Beweise angeboten, die diese Ansicht stützen.

UPDATE : Als Antwort auf @DanS:

[...] Machen Sie weitere Untersuchungen, sind die Salzgehalte [in Whiskas] hoch (Magnesium usw.) und die Proteinspiegel hoch?

Es ist schwer, Ihre Frage genau zu beantworten. Soweit ich weiß, gibt es keine Richtlinien für die empfohlene Tagesdosis für Katzen. Ich habe sogar einige Meinungen gefunden, die besagen, dass niemand weiß (z. B. hier). Wenn es jedoch um Protein geht, scheint es eine magische Zahl zu geben: 36%. Es scheint fast so, als würden Lebensmittelunternehmen danach streben, diese Zahl zu erreichen. Natürlich sollte die Frage lauten: 36% von was? In der Packung, die ich gekauft habe, steht, dass die empfohlene Menge je nach Alter zwischen 45 g und 90 g liegt. Dies entspricht 16 g bzw. 32 g Protein. Denken Sie daran, dass das Produkt, das ich gekauft habe, für Kätzchen bestimmt ist. Die einzige Wertetabelle, die ich gefunden habe, wurde von FEDIAF veröffentlicht (pdf) (Seite 17). Die empfohlene Proteinmenge beträgt 25,0 g für Erwachsene und 28 bis 30 g, wenn Katzen noch pro wachsen 100 g Trockenfutter. Wie Sie sehen können, würde meine Packung, wenn sie 100 g enthalten würde, 35,5 g Protein enthalten, was einer Steigerung von 15% gegenüber der höchsten empfohlenen täglichen Aufnahme durch FEDIAF entspricht. Ist das ein deutlicher Anstieg? Ich weiß es nicht.

Was Salze betrifft, weiß ich nur, dass Whiskas Jodsalz enthält, aber das Produkt, das ich gekauft habe, sagt nicht die Menge aus. Andere Zutaten sind in einem anderen Absatz angegeben, jedoch ohne Prozentsätze oder Mengen.

Whiskas verwendet die gleichen Zutaten wie eine Reihe anderer kommerziell zubereiteter Katzenfuttermittel, daher weiß ich nicht, warum ein Tierarzt dies als besonders schlecht herausstellen würde. Haben sie insbesondere nass oder trocken erwähnt oder war es die ganze Marke?
Der Tierarzt, den ich kenne, hat Whiskas im Allgemeinen herausgegriffen. Einige Kommentare, die ich gelesen habe, haben Probleme mit Trockenfutter, aber das ist keine allgemeine Meinung.
@RobertSmith in Bezug auf Salz Ich meine nicht nur NaCl, sondern die Gesamtmischung aus Anionen und Kationen. Insbesondere überschüssiges Magnesium und Phosphor (beide notwendig) können für die Nieren schädlich sein. Bei Ausscheidungen tritt Phosphor häufig als Phosphat aus, und unlösliche wie CaPO4 können Probleme verursachen.
30-40% der Kalorien (35% sind gut) sollten in Form von Protein für normales Katzenfutter vorliegen. Wenn Ihre Katze Nierenprobleme hat, würde ich WENIGER empfehlen. Überprüfen Sie auch die Zutaten und versuchen Sie, Gemüse, Meeresfrüchte und Fisch zu reduzieren. Die Quellen sollten rotes Fleisch oder Geflügel sein.
@DanS Sicher, aber das Produkt spezifiziert nicht viel über Salze. Ich denke, Phosphor ist der einzige mit 0,72 g. Dies liegt sehr nahe an der von FEDIAF empfohlenen Aufnahme von 0,84. Nach der Umwandlung unter Verwendung von 100 g Trockenfutter ergibt sich 0,8 g. Auch hier sind diese Zahlen ohne genaue Fakten darüber, was eine gute Ernährung ausmacht, schwer zu interpretieren.
Meine Katze hat übrigens keine Nierenprobleme :-)
Meine Katze frisst seit Jahren Whiskas 1/2 Packung pro Tag (zusammen mit ausgewogenem Trockenfutter). Wichtig ist, dass das Tier reichlich frisches sauberes Trinkwasser hat. (egal welche Lebensmittel du gibst)
Einer antworten:
Zaralynda
2014-07-26 05:58:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Whiskas enthalten im Allgemeinen dieselben Zutaten (von denselben Standorten bezogen) wie viele andere im Handel erhältliche Katzenfutter.

Diese Tatsache wurde beim Melamine Pet Food Recall 2007 sehr deutlich gemacht, als Tierhalter, die fast jede Marke fütterten, sich bemühten, etwas Sicheres zu finden, um ihre Haustiere zu füttern, als wir erfuhren, dass "zwei Chinesen Staatsangehörige und die von ihnen betriebenen Unternehmen sowie ein US-amerikanisches Unternehmen und dessen Präsident und Geschäftsführer "kontaminierten Weizengluten mit Melamin, um den Proteingehalt größer erscheinen zu lassen.

Wenn es wissenschaftliche Studien gäbe, auf die ausdrücklich hingewiesen werden könnte Whiskas veröffentlicht, ich bin sicher, sie würden ihr Produkt neu formulieren (ein Produkt zu verkaufen, von dem bekannt ist, dass es Katzen krank macht, würde Geld verlieren). Der Tierarzt leidet möglicherweise unter einer Art Bestätigungsverzerrung, bei der Katzen in diesem Bereich tendenziell mit billigem Futter gefüttert werden. Daher sieht der Tierarzt, dass viele ältere Katzen, die mit billigem Futter gefüttert werden, eine Nierenerkrankung entwickeln und der Meinung sind, dass dies durch das billige verursacht werden muss Lebensmittel. Es ist schwer, ein Negativ zu beweisen, und Katzen, die Whiskas essen, entwickeln eine Nierenerkrankung. Katzen, die alles essen, entwickeln eine Nierenerkrankung, wenn sie lange genug leben.

Einige relevante Studien

In einer Literaturübersicht aus dem Jahr 2011 heißt es:

Es gibt viele dokumentierte Ursachen für Nierenerkrankungen bei Katzen, aber nur wenige der identifizierten Ätiologien [Ursachen] scheinen die überwiegende Mehrheit der Katzen mit CNI zu erklären. Es wurden keine Risikofaktoren (außer zunehmendem Alter) konsistent identifiziert und CKD wurde auf verschiedenen Kontinenten mit vermutlich unterschiedlichen Infektions-, Ernährungs-, Haltungs-, genetischen und Umwelteinflüssen beschrieben.

  • Feline chronische Nierenerkrankung: Können wir von der Behandlung zur Prävention übergehen? Joanna D. White, Richard Malik, Jacqueline M. NorriDas Veterinary Journal 190 (2011) 317-322 Web Abstract

Die vollständigste Studie, die ich zur Diskussion von Risikofaktoren finden kann, verwendete Fragebögen, um die Erinnerungen des Besitzers an die letzten 3 Jahre einer großen Menge von Diät- und Lebensstilvariablen zu überprüfen und Modelle zu entwickeln, um (im Nachhinein wussten sie bereits, wer sie hatte) Nieren vorherzusagen Krankheit. Es wurden nur 38 Katzen mit Nierenerkrankungen und 56 Kontrollkatzen untersucht.

Keine der Lebensstilvariablen war in dieser kleinen explorativen Studie signifikant. Mehrere Diätvariablen waren allein und in bestimmten Kombinationen signifikante Prädiktoren für CNI. Eine Erhöhung der Ballaststoffe in der Ernährung scheint die Wahrscheinlichkeit einer CNI zu verringern. Faktor 2 war signifikant, mit erhöhten Chancen für niedrigere Protein-, Faser-, Magnesium- und Natriumkonzentrationen und höhere Aschewerte. Dies zeigt, dass Muster der üblichen Nahrungsaufnahme - und nicht nur einzelner Nährstoffe - wichtig sein können, wenn die Ätiologie von CNI berücksichtigt wird.

(Eine Möglichkeit, eine große Anzahl stark korrelierter Daten zu analysieren, z Da das Ernährungsprofil mehrerer verschiedener kommerziell hergestellter Katzenfuttermittel darin besteht, die Daten auf einen Eignvektor zu projizieren und diese als Variable zu verwenden, wird hier Faktor 2 angezeigt. Die Auswirkungen von weniger Protein, Ballaststoffen, Magnesium, Natrium und höher Die Aschegehalte traten alle zusammen auf und konnten nicht getrennt werden. Die Auswirkung von Faktor 2 auf das Modell kann das Ergebnis einiger oder aller dieser Variablen sein oder sie treten zusammen auf. Es ist nicht bekannt.

Allerdings sind die Beweise für Faser und Faktor 2 ziemlich schwach. Die Tabelle für die 3 Modelle, die während dieser Studie entwickelt wurden, ist unten aufgeführt, und das 95% -Konfidenzintervall (CI) für das Odds Ratio (OR) enthält 1, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung nicht durch die Variable (in) beeinflusst wird in diesem Fall Faser oder Faktor 2).

enter image description here

Denken Sie daran, dass diese Studie einige Mängel aufweist (kleine Stichprobengröße, retrospektiv, Selektionsverzerrung, nicht randomisiert / blind / etc. , basierend auf menschlicher Erinnerung), und es hat keine Ursache, sondern Wahrscheinlichkeiten identifiziert.

  • Diät- und Lebensstilvariablen als Risikofaktoren für chronisches Nierenversagen bei Hauskatzen. L. Hughesa, MR Slatera, S. Gellera, W. J. Burkholderb, C. Fitzgeralda, Präventive Veterinärmedizin Band 55, Ausgabe 1, 10. September 2002, Seiten 1–15 Web Abstract
Übrigens schlagen Sie in der zweiten Studie, die Sie zitieren, vor, kommerzielle Lebensmittel zu analysieren. Wissen Sie, ob Whiskas (oder eine andere bekannte Marke) enthalten war?
@RobertSmith Es heißt nicht, welche Lebensmittelmarken gefüttert wurden. Sie analysierten das Essen auch nicht direkt, fragten die Besitzer, welche Marken sie fütterten, und suchten dann die Werte in Animal Nutritionist (einem Softwareprogramm) nach.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...