Frage:
Meine Katze beißt und kratzt mich und taucht mit Krallen nach mir
Lesley
2017-10-24 23:09:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin eine 73-jährige behinderte Frau. Mein Sohn hielt es für eine gute Idee, ein Kätzchen zu haben. Er kaufte ein Kreuz Maine Coon, 10 Wochen alt, jetzt fast 16 Wochen.

Er ist ein wunderschönes Kätzchen, wenn er an meinem Arm schläft. Aber er lässt sich nicht von mir abholen, windet sich, um runter zu kommen. Dann greift er mich an. Meine Beine und meine Hände sind überall zerkratzt.

Wenn er gut zu mir ist, streichle ich ihn und sage ihm, was für ein guter Junge er ist.

Ich sage "Nein". sehr fest, wenn er kratzt usw. Ich habe seine Nase gesprüht. Ich habe ihm viele Spielsachen gekauft, Kratzstangen, die er nicht benutzt. Ich habe ein beruhigendes Plug-In gekauft.

Ich bin am Ende meiner Leine. So verärgert. Ich fühle mich gescheitert. Ich brauche Hilfe.

Haben Sie versucht, seine Verspieltheit durch die Verwendung der Spielzeuge umzuleiten, wenn er versucht, Sie anzugreifen? Ist das spielerisch angreifend oder aggressiv?
Willkommen bei Pets.StackExchange. Es wäre hilfreich zu wissen, auf welche Weise Sie deaktiviert sind, damit wir Ihnen eine Lösung vorschlagen können, die Sie tun können.
Drei antworten:
Flater
2017-10-25 15:21:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

1. Kätzchen sind im Allgemeinen verspielt.

Wir haben kürzlich drei Katzen bekommen. Als sie zu unserer Familie kamen, waren sie 8 Monate, 8 Monate und 5 Monate alt. Alle waren noch kindisch verspielt und schon seit Monaten.

Für ein 16 Wochen altes Kätzchen erwarte ich, dass es mindestens ein paar Monate so verspielt bleibt.

Da Sie bereits Spielzeug und dergleichen für ihn gekauft haben, gehe ich davon aus, dass Sie sich seiner spielerischen Natur bewusst sind und diese akzeptieren. Ich werde darauf eingehen, wie auf das spezifische Fehlverhalten reagiert werden soll, aber ich möchte hier erwähnen, dass Sie dem Kätzchen niemals das Gefühl geben sollten, dass es bestraft wird, weil es verspielt ist, sondern weil es es hat etwas getan haben, das er nicht tun darf.

Mit anderen Worten, tadeln Sie das Kätzchen nicht präventiv, wenn es spielerisches Verhalten zeigt, auch wenn dies im Allgemeinen zu Fehlverhalten führt. Ihr Feedback sollte nach dem Fehlverhalten (und vorzugsweise unmittelbar danach) erfolgen.
Wenn Sie versuchen, Ihre Katze zu unterrichten, muss es verstehen, dass Ihr Feedback eine direkte Reaktion auf seine Handlungen ist.

Er ist ein wunderschönes Kätzchen, wenn er an meinem Arm schläft.

Die Tatsache, dass er sich an dich kuschelt, ist gut. Es zeigt, dass er dir vertraut und dich als Freund / Familie betrachtet.

Spielst du aktiv mit ihm? Kätzchen brauchen mehr als nur Liebe, sie brauchen auch Erholung. Auch wenn sie nicht so mit Menschen spielen können wie mit anderen Katzen; Sie ziehen es immer noch vor, alleine zu spielen.

Dadurch können Sie ihn auch ermüden. Als unsere jüngste Katze neu im Haus war, neigte sie dazu, sich schlecht zu benehmen, wenn wir nicht in der Nähe waren (z. B. schliefen). Also spielten wir mit ihm, kurz bevor wir ins Bett gingen. Er liebt es, den Laser zu jagen, also lasse ich ihn herumlaufen, bis er körperlich erschöpft ist.
Dies stellt sicher, dass er für eine Weile nicht übermäßig energisch ist, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass er sich im Schlaf schlecht benimmt.

Er lässt sich nicht von mir abholen und windet sich, um runter zu kommen.

Jede Kreatur hat ihre eigene Komfortzone. Einige Katzen möchten einfach nicht abgeholt werden (unsere beiden älteren erlauben es nicht; sie springen manchmal auf unseren Schoß, nur wenn es ihre Wahl ist).

Es ist möglich, dass Ihr Kätzchen einfach nicht gerne abgeholt wird. Er darf es nicht mögen. Ich würde vorschlagen, dass Sie diesbezüglich auf Ihre Katze hören. Tun Sie keine Dinge, die er nicht mag, es sei denn, es gibt einen guten Grund dafür (medizinische Intervention, Lebens- oder Todessituationen, er benimmt sich schlecht, ...)

2. Tiere sind Sklaven ihres Instinkts

Das mag offensichtlich klingen, aber es ist wichtig zu erkennen, dass alles, was Sie Ihrer Katze beibringen, ein kognitiver Prozess ist. Instinkte überschreiben immer kognitive Prozesse .

Besonders wenn sie jung sind, ist die Verspieltheit eines Kätzchens instinktiv. Ihr Körper gibt ihnen einen Energieschub und diese Energie muss sich auf irgendeine Weise manifestieren. (Kinder erleben dasselbe, es ist sehr natürlich.)
Wenn dies passiert, kann das Kätzchen alles vergessen, was Sie ihm beigebracht haben. Es geht nicht um vorsätzlichen Ungehorsam, sondern darum, zu vergessen , was sie wissen, weil sie mit ihren Instinkten beschäftigt sind.

Anstatt zu erwarten Um Ihre Katze besser zu kennen, versuchen Sie, ihren Energieschub als etwas zu sehen, das behandelt werden muss. Die Idee ist, dass Sie den Energiestoß nicht stoppen , aber steuern können. Wenn das Kätzchen seine Krallen / Zähne in Sie versenkt, versuchen Sie, seine Aufmerksamkeit auf ein Spielzeug zu lenken.

Unser Jüngster ist unaufhörlich verspielt. Er spielt sogar mit dem Trockenfutter, wenn ich ihm ein Stück schmeiße. Anstatt ihn wegen schlechten Benehmens zu tadeln, warf ich einfach ein Stück Trockenfutter in seine Nähe. Das erregte seine Aufmerksamkeit und lenkte sein spielerisches Verhalten von der schlechten Sache ab (z. B. Kratzen der Tapete).
Ich habe dieses Trockenfutter übrigens direkt aus seiner Schüssel genommen, damit er nicht einmal mehr gefüttert wurde. Nimm 10-20 Stücke und halte sie in der Nähe; Sie sollten in der Lage sein, sein Spiel für eine Weile abzulenken, ohne aufstehen oder ihn anschreien zu müssen.

3. Kätzchen brauchen Anleitung

Wenn er gut zu mir ist, streichle ich ihn und sage ihm, was für ein guter Junge er ist.

Das ist gut . Obwohl ich erwähnen würde, dass Katzen weniger auf verbale Komplimente reagieren ("guter Junge"). Versuchen Sie stattdessen herauszufinden, welche Art von Streicheln er am meisten liebt (z. B. Kratzen unter seinem Kinn, hinter seinen Ohren, in der Nähe des unteren Rückens, ...) und verwenden Sie dies als Belohnung.

Ich habe ihm viele Spielsachen gekauft, Kratzstangen, die er nicht benutzt.

Dies mag eine falsche Schlussfolgerung meinerseits sein, aber erwarten Sie, dass das Kätzchen diese Spielsachen benutzt? selbst; oder haben Sie ihn ihnen vorgestellt und vielleicht zusammen gespielt?

Da Sie versuchen, Ihre Katze dazu zu bringen, sich selektiv auf bestimmte Weise zu verhalten ( nicht stark> kratz meine Beine; kratz an der Stange), du solltest ihm beides beibringen. Sagen Sie ihm nicht nur, dass er sich an den Beinen gekratzt hat, sondern versuchen Sie auch, ihn dazu zu bringen, die Kratzstange zu benutzen. Es ist möglich, dass er derzeit nicht in der Lage ist, den Unterschied zwischen menschlichen Möbeln (darf nicht kratzen) und Katzenmöbeln (darf nicht kratzen) zu erkennen. Er kann nur aus Erfahrung lernen.

Wenn er gerne mit einem Laserpointer spielt, lassen Sie ihn ihn verfolgen und den roten Punkt den Kratzbaum "hochkriechen" lassen. Er wird seine Krallen in den Pfosten versenken und feststellen, dass Sie ihn nicht dazu auffordern (und er wird in das kratzbare Material selbst eingeführt).

4. Katzen beibringen, sich nicht schlecht zu benehmen

Wir haben uns mit instinktivem Fehlverhalten befasst, aber Sie sollten sich auch mit kognitivem Fehlverhalten befassen. Dies muss aktiv gelehrt werden, die Katze muss die "Regeln des Hauses" lernen.

Instinktives Verhalten kann nicht gestoppt, sondern nur gesteuert werden (siehe oben beschriebene Ablenkungstaktiken). Das kognitive Verhalten kann gestoppt werden, aber Ihre Katze muss die Situation verstehen . Da Katzen kein Englisch sprechen, ist die Kommunikation langsam und wiederholt. Sie werden es beim ersten Versuch nicht verstehen.

Ich sage Nein sehr fest beim Kratzen usw. Ich habe seine Nase gesprüht.

Sie ' Ich gehe es schon richtig an, obwohl ich nicht sicher bin, wie du seine Nase sprühst. Abhängig davon, wie Sie es tun, funktioniert dies möglicherweise nicht, weil es zu aggressiv ist (aus seiner Sicht als kleine Katze).

Mein Ansatz ist eine Erweiterung davon, er konzentriert sich auf Wiederholung damit die Katze das Muster versteht (Fehlverhalten => Bestrafung) und beginnt, das Verhalten zu vermeiden, das zur Bestrafung führt. Dies ist keine schnelle Lösung, bringt ihn jedoch in eine Position, in der die Registrierung Ihrer ersten verbalen Warnungen für ihn von Vorteil ist (was ihn dazu anregt, Ihnen zuzuhören).

Um diesen Punkt nach Hause zu fahren, verwende ich eine Eskalationsmuster. Sie können die Schritte des Musters basierend auf den verfügbaren Ressourcen ändern, aber dies ist mein bevorzugtes Muster:

  1. Geben Sie den Namen der Katze fest an. Holen Sie sich den Namen Aufmerksamkeit, aber schlagen Sie (noch) nicht vor, dass es nicht das tun sollte, was es tut. Sehen Sie nach, ob Sie ihn dazu bringen können, sich daran zu erinnern, wie er sich verhalten soll, ohne dass Sie es ihm ausdrücklich sagen.
  2. Sagen Sie fest "Nein" . Dies ist der erste explizite Hinweis darauf, dass die Katze aufhören sollte, was sie tut. Versuchen Sie, bei der Aussprache von "Nein" konsistent zu sein, damit der Ton schneller erkannt wird (im Vergleich dazu, wenn Sie jedes Mal einen anderen Ton verwenden).
  3. Gehen Sie auf ihn zu . Drohen Sie nicht. Kommen Sie einfach ruhig näher und prüfen Sie, ob die Nähe zu Ihnen sein Verhalten ändert.
  4. Sprühflasche anzeigen . Wenn er schon einmal gesprüht wurde, ist dies möglicherweise eine ausreichende Erinnerung.
  5. Sprühen Sie ihn . Es muss kein direkter Treffer sein. Sie haben erwähnt, dass Sie seine Nase sprühen, aber das scheint ein bisschen zu viel. Nur ein Spritzer in seine allgemeine Richtung reicht aus. Wenn er nicht aufhört, spritzen Sie ihn auf den Rücken.
  6. Wenn er sich immer noch schlecht benimmt, benimmt er sich absichtlich schlecht. Nehmen Sie die Katze physisch auf und entfernen Sie sie aus dem Raum . Leg ihn woanders hin. Sei nicht böse, mach es ruhig, aber streng.
  7. ol>

Die Idee ist einfach. Wann immer die Katze etwas tut, was sie nicht tun soll, beginnen Sie mit Schritt 1. Wenn sich die Katze zurückzieht, ist die Arbeit gut gemacht. Wenn er sich nicht zurückzieht, eskalieren Sie zum nächsten Schritt. Geben Sie der Katze eine weitere Chance, sich zurückzuziehen. Wenn dies nicht der Fall ist, eskaliert erneut.

Sobald Sie Schritt 1 ausgeführt haben, befindet sich die Katze im Wesentlichen in einer Situation mit nur zwei Ergebnissen: Sie stoppt mit dem aktuellen Verhalten und geht weg, oder Sie werden die Katze wiederholt in einem eskalierenden Muster belästigen.

Die ersten Male müssen Sie alle Schritte ausführen. Das ist okay. Ihre Katze braucht Wiederholung , um zu erfahren, dass die Folgen unvermeidlich sind. Sobald er erkennt, dass sein Verhalten zu einer unvermeidlichen Konsequenz führt, wird er versuchen, diese Konsequenz zu vermeiden.
Dieses Verhalten der Vermeidung versuchen Sie zu fördern. Wenn er nicht in einen anderen Raum gebracht werden möchte, sollte er auf das Sprühen reagieren. Wenn er nicht besprüht werden möchte, sollte er auf Ihre verbalen Hinweise hören. Usw. ...

Einige Tipps für diesen Eskalationsansatz:

  • Seien Sie konsistent . Sie versuchen, Ihrer Katze klar zu machen, dass die Folgen seines Fehlverhaltens unvermeidlich sind.
  • Sie können Ihre eigenen Eskalationsschritte entwerfen. Beachten Sie jedoch, dass das Endziel jedes Schritts darin besteht, der Katze Unannehmlichkeiten zu bereiten. Verhungern, verletzen, zwingen oder erschrecken Sie Ihre Katze nicht. Wenn Sie eines davon tun, provozieren Sie ihn, instinktiv zu reagieren. Stattdessen sollten Sie versuchen, instinktives Verhalten zu vermeiden, und Ihre Katze auf subtile Weise auffordern, die richtige Entscheidung zu treffen (kognitiv).
  • Beginnen Sie immer mit Schritt 1 . Wenn Sie die Katze sofort sprühen, gab es keine mündliche Warnung. Wenn es keine verbale Warnung gab, wird er nie lernen, auf verbale Warnungen zu hören.
  • Wenn die Katze ihr Verhalten beendet, aber nicht weggeht und nach einer kurzen Pause erneut mit dem Fehlverhalten beginnt, wiederholen Sie das aktueller Schritt. Dies bedeutet, dass er etwas den Hinweis bekam, aber er blieb nicht ganz hängen, als er wieder abgelenkt wurde.
  • Wenn Ihre Katze weggeht und das Verhalten stoppt, ist das das Ende von es. Er hat getan, was Sie von ihm wollten. Jagen Sie Ihre Katze nicht, behandeln Sie sie nicht weiter so, als ob sie sich schlecht benimmt. So wie Sie ihm beibringen, dass sein Fehlverhalten zu unvermeidbaren Konsequenzen führt, sollten Sie ihm auch beibringen, dass eine korrekte Reaktion (Zurücksetzen) zu keinem weiteren negativen Feedback führt.
Die Katze sollte die Entscheidung treffen, sich zurückzuziehen . Sie versuchen lediglich, der Katze Unannehmlichkeiten zu bereiten, damit sie die Entscheidung treffen kann, die sie treffen soll. Aber Sie treffen keine Entscheidung für ihn. Er muss lernen, sich selbst zu verhalten. Mit Ausnahme des letzten Schritts, auf den Sie nur zurückgreifen sollten, wenn er Ihnen bewusst und absichtlich nicht gehorcht.
  • Bleib ruhig . Wenn Sie wütend oder laut sind, wird die Katze Sie als Angreifer sehen, und das wollen Sie nicht. Schauen Sie sich an, wie eine Mutterkatze ihre Babys zurechtweist: Sie nimmt sie auf oder schiebt sie weg. Sie revanchiert sich nicht gegen ihre Kinder und zischt sie nicht an, weil sie nicht glaubt, dass ihre Babys sie absichtlich antagonisieren. Für die Babys ist ihre Mutter eine unvermeidliche aber faire Naturgewalt. Als Tierhalter sollte Ihre Katze Sie als eine ähnlich unvermeidbare , aber faire Naturgewalt sehen.
  • Belohnen Sie ihn dafür, dass er sich eine Weile nicht schlecht benimmt . Sie können ihn auch gelegentlich für sein Zurückziehen belohnen (z. B. wenn Sie weniger eskalieren mussten als normalerweise; was bedeutet, dass er Fortschritte macht), aber machen Sie es sich nicht zur Gewohnheit, denn dann unterrichten Sie ihn sich schlecht zu benehmen, damit er eine zusätzliche Belohnung bekommen kann. Belohnen Sie ihn für seine Fortschritte (weniger Eskalation) und belohnen Sie ihn nicht dafür, dass er etwas getan hat, zu dem er bereits fähig war.
  • Wenn es viele Dinge gibt, die er nicht tun sollte (z. B. 10 verschiedene Dinge), Verwenden Sie dieses Muster nicht für alle auf einmal. Wählen Sie die drei besten aus und wenden Sie das Eskalationsmuster auf die drei wichtigsten Dinge an. Wenn er sich mit Ihrem Eskalationsmuster besser auskennt, können Sie es für eine größere Vielfalt von Situationen verwenden. Wenn Sie für jede Kleinigkeit, die er falsch macht, ein negatives Feedback geben, ist dies möglicherweise zu viel für ihn, um es zu verstehen (er hat möglicherweise das Gefühl, dass er nichts tun darf, was ihn nicht glücklich macht Katze). Sie müssen es Schritt für Schritt machen. Sie können die Katze nur so schnell unterrichten, wie sie lernen kann.
  • Wenn Sie vorwiegend mit ihm interagieren, wird er Sie als negatives Element sehen. Wenn es jedoch zwischen schönen Erinnerungen an Sie aufgefüllt ist (ihm Leckereien geben, mit ihm spielen, ...), wird Ihr negatives Feedback nicht seine Meinung über Sie widerspiegeln. Versuchen Sie ihm beizubringen, dass wenn er nett ist, Sie es auch sind . Werden Sie nicht zum Boogeyman.

    5. Vergeltungsmaßnahmen sind gleichermaßen erlaubt.

    Dann greift er mich an. Meine Beine sind überall zerkratzt, zusammen mit meinen Händen.

    Wenn er dich rauh macht, darfst du ihn rauh machen. Tu ihm nicht weh, z. Ihn wegzuschieben ist Freiwild. Sie sind kein Monster, wenn Sie gleichermaßen auf ihn reagieren.

    Beachten Sie, dass er möglicherweise unbeabsichtigt seine Krallen benutzt. Ich neige dazu, meinen Katzen zu erlauben, ihre Krallen zu benutzen, solange sie nicht meine Haut durchbohren oder Kratzspuren hinterlassen. Junge Kätzchen sind möglicherweise weniger in der Lage, ihren Krallengebrauch zu regulieren. Schreie einfach vor Schmerz auf, sobald er eine bestimmte Schwelle überschreitet, und sei konsequent in Bezug auf diese Schwelle. Er wird die Nachricht nach einer Weile erhalten.

    Schieben Sie ihn weg, schlagen Sie sanft auf seine Pfoten (ein oder zwei Finger tippen), ... Für junge Katzen finde ich, dass "die Klaue" funktioniert auch gut. Essentialy, der ihn spielerisch mit "the Claw" angreift, spiegelt sein Verhalten wider. Es geht nicht darum, ihn zu verletzen, sondern ihm klar zu machen, dass man sich auf ihn stürzen kann, wenn er sich auf dich stürzt. Wenn Sie ihn in spielerischer Wildheit erreichen oder übertreffen, wird er verstehen, dass Sie ihn übertreffen können und dass er den Bären vielleicht nicht stupsen sollte.

    6. Kleinere Kommentare

    Ich habe ein beruhigendes Plug-in gekauft

    Ich bin besorgt darüber, ich mag keine chemische Manipulation ( Ich bin kurz davor, es eine chemische Lobotimierung zu nennen.

    Ich hatte noch nicht einmal davon gehört, aber ich habe es gegoogelt. Die Idee gefällt mir nicht, weil sie das Problem maskiert , anstatt es zu beheben. Darüber hinaus ist die beruhigende Flüssigkeit nicht selektiv. Es wird Ihre Katze in allem, was sie tut, stumpf machen, nicht nur im Fehlverhalten.

    Stellen Sie sich vor, Ihr Sohn hat Sie künstlich betrunken gehalten, weil Sie leichter damit umzugehen sind, wenn Sie es nicht sind in der Lage, mit ihm zu streiten. Ich weiß, dass dies ein extremes Beispiel ist, aber dies ist im Wesentlichen das, was Sie der Katze antun.

    Außerdem müssen Sie ständig Nachfüllungen kaufen.

    Dies kann vorkommen als beleidigend. Ich versichere Ihnen, dass es nicht als solches gedacht ist. Es scheint jedoch nicht intuitiv zu sein, dass Sie es vermeiden, mit Ihrem Haustier zu interagieren und es zu trainieren. Das ist die Verantwortung, die Sie übernommen haben, als Sie Tierhalter wurden. Warum behältst du ihn sonst bei dir zu Hause?

    Ich bin am Ende meines Lebens. So verärgert. Ich fühle mich gescheitert. Ich brauche Hilfe.

    Sei nicht verärgert. Dein Herz ist am richtigen Ort. Sie haben nach Möglichkeiten gesucht, mit dem Verhalten der Katze umzugehen, anstatt sie dafür zu beschuldigen, wer sie ist. Sie sind in ihn investiert und haben die richtigen Dinge getan.

    Versuchen Sie, sich Ihre Katze als Kind vorzustellen. Er versucht nicht nervig zu sein. Er ist sich einfach nicht bewusst, dass seine Handlungen dich verärgern. Er muss lernen. Und genau wie wir Kinder anfangs sanft unterrichten (nicht von Anfang an), sollte Ihre Katze auf die gleiche Weise unterrichtet werden.

    Reg dich nur auf, wenn du weißt, dass er es besser weiß. Genau wie Sie es für ein Kind tun würden.

    Der Erfolg Ihrer Katze, reif zu werden (was beinhaltet, dass sie keine Dinge tut, die sie tun möchte, aber nicht erlaubt ist), ist eine Kombination aus Ihnen und ihm stark>.
    Wenn Sie Ihrer Katze derzeit nichts beibringen können; dann haben Sie nicht versagt, Ihre aktuelle Methode hat . Improvisieren, anpassen, überwinden. Untersuche, warum er es nicht bekommt. Versuchen Sie, den Punkt zu bekräftigen, den er nicht versteht. Passen Sie Ihre Methode an die Katze an.

    Ich habe mein Eskalationsmuster für jede Katze, die ich aufgezogen habe, angepasst. Nicht jede Katze ist gleich. Beobachten Sie ihr Verhalten, finden Sie den Fehler (= was Sie möchten, dass er sich ändert) und bringen Sie die Katze in eine Situation, in der dieser Fehler zu seiner Schwäche wird .

    Ein gutes Beispiel dafür ist die erste Katze, die ich durch Eskalation trainiert habe. Er hatte die Angewohnheit zu miauen, während er an der Schiebetür saß. Ich habe ihn gesprüht, aber er hat nie wirklich Fortschritte gemacht, er brauchte das Spray jedes Mal und ich bemerkte, dass er fast lernte, niemals an der Tür zu sitzen. Das war nicht der Punkt der Lektion.
    Also anstatt Augenkontakt mit ihm herzustellen, fing ich an, ihn blind zu sprühen. Ich griff um die Couch und zielte blind. Im Wesentlichen begann ich, seine Miauen gegen ihn einzusetzen . Basierend darauf, woher der Miau kam, konnte ich seinen Standort bestimmen und ihn schlagen. Da ich ihn nicht sehen konnte, würde ich ihn nicht schlagen können, wenn er kein Geräusch machen würde. Und genau das wollte ich. Er durfte an der Tür sitzen, aber wenn er ein Geräusch machte, konnte ich ihn sprühen. Es dauerte ein oder zwei Wochen, bis ihm klar wurde, dass es ihm tatsächlich nützen würde, nicht zu miauen, und als er das merkte, hörte er auf zu miauen.

    Tolle Antwort, wenn das Plug-In Feliway ist (ich habe noch nichts davon gehört), macht es sie weder betrunken noch ist es eine Droge. Es ist ein Pheromon (ähnlich dem, das Katzen selbst abgeben), es sollte als Hilfsmittel und nicht als Heilmittel verwendet werden.
    @RebeccaRVT: Mein Hauptproblem dabei war, dass das Problem maskiert wird. Aber ich stimme zu, dass es als vorübergehende Hilfe einen Wert haben kann (z. B. Katzen, die immer noch meist instinktiv sind)
    Kai
    2017-10-26 02:22:19 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

      Kätzchen brauchen viel Spiel. Spiel mit ihm, bis er sich weigert, mehr zu spielen. Verwenden Sie nur Spielzeug, niemals Ihre Hände, damit Sie beim Kratzen / Beißen nicht verstärkt werden. Köderspielzeug oder Laserpointer sind am sichersten. Versuchen Sie den ganzen Tag über, regelmäßig mit ihm zu spielen.

    1. Schneiden Sie seine Krallen regelmäßig ab. Wenn Sie müssen, bringen Sie ihn zu einem Groomer, um sie zu erledigen. Vielleicht möchten Sie um Hilfe bitten, um ihn für die Reise in einen Spediteur zu setzen. Mit kürzeren Krallen kann er nicht so viel Schaden anrichten.

    2. Wenn die Katze nicht abgeholt werden möchte, dann nicht. Versuche die Katze zu dir kommen zu lassen. Wenn Sie ihn aufheben, legen Sie ihn vorsichtig ab, sobald er sich im geringsten zu winden beginnt. Es besteht die Möglichkeit, dass er eher bereit ist, behandelt zu werden, wenn er erfährt, dass er die Kontrolle hat. Sehr junge Katzen akzeptieren es möglicherweise nicht so gut, behandelt zu werden, wenn Sie die Spielzeit unterbrechen. Es ist eine gute Idee, mit ihm zu spielen, um ihn zu ermüden, bevor Sie versuchen, mit ihm umzugehen.

    3. ol>
    M.Mat
    2017-10-27 21:48:05 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Das einzige, was ich zu all diesen großartigen, professionellen Ratschlägen hinzufügen kann, ist ein Catio, Katzenläufe, Sitzstangen und andere Katzenvergnügen.

    Offensichtlich braucht Ihr Kätzchen mehr Stimulation, als Sie derzeit können bereitstellen. Geben wir ihm noch etwas, das er selbst tun kann.

    Ein Catio (Katzenterrasse) ist eine einfache Möglichkeit, Ihrem Kätzchen eine ganz neue Welt zu eröffnen. Es ist sicher für ihn und bietet Ihnen beiden STUNDEN Unterhaltung. Hier sind einige einfach zu installierende Installationen: Fensterbox catio DYI Cat Shelf Denken Sie daran, dass jede dieser Ideen an Ihr Zuhause angepasst werden kann . Sehen Sie sich andere Videos an, um weitere Ideen zu erhalten.

    Wenn ein Catio unpraktisch ist, können Katzenstangen oder Katzenläufe, insbesondere an, unter oder in der Nähe von Fenstern, Kätzchen neben dem Angriff auch etwas zu tun geben. Hier einige Beispiele: window perch Wall Perch indoor cat run Es geht darum, Kitty etwas Interessantes zu geben, um seine Sinne zu stimulieren. unterhalten ihn und haben eine Steckdose für die ganze junge Energie. Hier ist ein weiteres Video mit einer Reihe von Produkten, die Sie in Betracht ziehen könnten: katastrophal Alle diese Konsumgüter sind nicht erforderlich, und eine beliebige Anzahl von ihnen kann mit ein wenig Zeit und Aufwand zu Hause neu erstellt werden. Vielleicht ein Projekt mit einem Enkel oder Freund.

    Zum Spaß hier ein Video von einem Paar, das die fantastischsten Ergänzungen für sein Zuhause vorgenommen hat - nur für die Katzen! Möglicherweise sehen Sie ein Element, das Sie für Ihren eigenen Gebrauch extrahieren können. Katzenhaus

    Viel Glück und wenn Sie Fragen zu DIY-Projekten haben, lassen Sie es mich wissen. Ich kann Ihnen möglicherweise mit Informationen helfen, die auf meinen eigenen Katzenprojektaktivitäten basieren.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...